Sonntag, 8. Juli 2007

T34-T38) Nevado Pisco 5752 und Chopicalqui 6354



Nevado Pisco 5752

Pisco, wie er kurz genannt wird ist ein einfacher 5000er, sofern man akklimatisiert ist. Es ist DER Berg schlechthin, der von den Agenturen in Huaraz angepriesen wird. Und ich kann bestaetigen: die Aussicht vom Gipfel ist einfach grossartig!

T35) Gipfeltag, 03.07.07: Wir starten wie die letzten 2x um 4 Uhr morgens. Nach knapp 2h und etwas umherirren in den Felsmocken der Moraene geht die Sonne auf.
Patrick hat sich am Morgen nicht wohlgefuehlt. Sereina und er werden an diesem Tag nur wenig aufsteigen und Ihr Lager weiter oben aufschlagen.

Huandoy Este und Norte im ersten Licht der Sonne.



Chopicalqui auf der anderen Talseite im Morgenlicht. Wenn alles rund laueft unser naechstes Ziel.








Die beiden Huandoys ein paar Minuten spaeter...









Regine und ich haben den Gletscher erreicht. Pickel haben wir zwar dabei, doch wir brauchen nur die Stoecke. Die Spur ist hart und es gibt nur ab und zu ein paar steilere Aufschwuenge.

Enfin le soleil pour rechauffer nos pieds!




Das Wetter ist wieder mal spitzenmaessig und der Himmel erscheint in dieser Hoehe einfach blauer als unten.


Tout plat ce sommet!




Wart nur - ich mach auch gleich ein Foto von Dir ;-)



Petit passage dans la creme glacee!





Cumbre de Nevado Pisco 5752.



Et un 5 mille de plus!





Und "Pisco sour" 5 Tage spaeter - musste einfach sein. Man kann eigentlich sagen das Exportgetraenk aus Peru.

No comment!





Nach dem Gipfel (oben im Bild) Abstieg bis unterhalb Campo Morena. Wir machen Pause bei Sereina und Patrick, die hier ihr Lager aufgeschlagen haben.


Un petit plongeon, ca passerait bien :-)




Anschliessend steigen wir weiter ab bis Ceboya Pampa 3900m.
Regine hat zwei Kollegen, die Sie tatenvoll beim Kochen unterstuetzen ;-)

Que ce doit etre bon ce que je cuisisne...





Chopicalqui 6354

T36) Nach dem Morgenessen dauert es nicht lange, bis wir umworben werden. Ein Taxifahrer sucht nach Kundschaft. Er faehrt uns 300m hoeher und 6km weit - Wir sparen so eine Stunde laufen.


Regine vor dem Huascaran Sur





Qui porte mon sac?







Schon etwas hoeher auf der Gletschermoraene. In den Wolken der Berg vom letzten Tag: Nevado Pisco, der grosse Mocken links: Huandoy (3 Gipfel).

Une vue splendide...





Unser Lager auf ca. 4800m


Il faut dormir, demain on monte...





Chopicalqui im Abendlicht


Que de belles couleurs!




Erin aus den USA fotografiert uns. Lyss und er (etwa in unserem Alter) wollen am naechsten Tag auch mit uns hochsteigen - Von oben sehen wir sie einmal noch auf dem Gletscher, doch dann haben sie es sich wohl anders ueberlegt...

Heureusement que les dents ressortent bien :-)





T37) Am naechsten Tag steigen wir (klassisch) bis ins obere Lager auf ca. 5500m.



Un petit vent pour nous rafraichir.




Wir erreichen das Lager etwa 14h und beginnen mit dem Tee kochen fuer den naechsten Tag (Schnee schmelzen, uaahhh :-(



Bon appetit!




So, dass Zelt steht auch schon. Dies wird meine hoechstgelegene Schlafstaette, die ich je hatte.


Camp auf 5500m. Bonne nuit!




Zahnhygiene vor dem Hoechsten der Cordillera Blanca, dem Huascaran.



Les dents ici, c'est maximum une fois par jour.






T38) Gipfeltag, 06.07.07: Ich habe den Wecker nicht gehoert und Regine weckt mich um 02:55 mit den Worten: "Jetzt muemer aber gah!". Wir wollen eigentlich etwas frueher starten, doch laufen erst um 03:50 los.
Die beiden Gipfel des Huascaran bedeckt vom beachtlichen Schatten des Chopi.





Der Gipfelaufbau - ein Spalt geht quer durch. Der Weg fuehrt ueber rechts, dann wieder links hoch auf den Gipfel.


Un petit ressaut et c'est deja le sommet!




Regine fuehrt, dahinter geht es ueber 1000m "s'lochab".




Faut pas regarder en bas...




Die letzten Meter...



on arrive a 6300m d'altitude.





Ich steige nach.


L'oxygene se fait de plus en plus rare.






Chopicalqui 6354 - um 9:20 koennen wir den den Pickel einstecken.



Et pourtant on est fidele au rendez-vous.





Wie ein Wunder hat der Wind abgestellt - wir geniessen den verdienten Znueni!


Prendre des forces avant d'attaquer la descente.



Gipfelpanorama



Mit dem Gipfel im Ruecken beginnen wir mit dem Abstieg. Ich geh voraus - Blick zurueck.

Oh comme je suis petite devant cette immense montagne!





Jetzt wirds churz stotzig - Regine laesst mich ab und kommt dann nach, 1x koennen wir 25m abseilen.


Rappels et desescalade au programme.




Hehehe ;-)


Pause photo!





Kurze Unterhalten mit dem slovenischen 6er Team (an einem Seil???). Sie haben ihr Angriff von weiter unten gestartet und aufgegeben, jaenu...


Mais que font ces touristes sur ce glacier?




Nach einer Suppenmahlzeit wird das Zelt abgebrochen, der Sack gepackt - ein Abstieg von 2000m wartet auf uns.


Encore 2000m de descente nous attendent.





Der naechst Morgen im Campo Baso: Eis auf Zelt und Rucksack. Wir muessen uns sputen um das Collectivo zu erwischen.


A 4300m, il gele aussi la nuit!




Das Collectivo kommt auch nach 1h nicht. In der Zwischenzeit bau ich ein flottes Steinmaennchen. Im Hintergrund rechts: der Chacraraju.



Oeuvre d'art de Bruno!








Kommentare:

Bertran hat gesagt…

GO BRUNO!!!!! GO !!!!!

FANTASTIC PICTURES, WE ARE NOT JEALOUS AT ALL!!!!!

CIAO CIAO

Michael hat gesagt…

Ihr seid ja verrückt, aber Ihr habt meinen Respekt - echt tolle Bilder!

Gruss Michael Müller.